Login

Kontakt

Unwetter

EN

Qualitätsmanagement

Die DESM richtet sich beim Pädagogischen Qualitätsmanagement (PQM) nach den Richtlinien der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA).

 

Díe wichtigsten Dokumente sind die Hinweise der ZfA zum Pädagogischen Qualitätsmanagement und der Qualitätsrahmen der ZfA für Deutsche Schulen im Ausland.

Als Instrument der Kontrolle der Qualitätssicherung kommt die Bund-Länder-Inspektion (BLI) zum Einsatz.

PQM an der DESM

Neben der Schulleitung und dem Vorstand ist die Steuergruppe (Steering Group) für das kontinuierliche Pädagogische Qualitätsmanagement (PQM) an der DESM zuständig. Sie versteht sich in diesem Zusammenhang als Steuerungs-, Beratungs- und Vorschlagsgremium. Ihre Mitglieder unterstützen die Projektgruppen an der DESM in ihrer Projektplanung, indem sie ihnen Vorschläge unterbreiten, sie bei der Zeitplanung unterstützen, ihre Berichte entgegennehmen, neue Projekte initiieren und die Schulgemeinschaft regelmäßig über das Erreichte, besonders über abgeschlossene Projekte, informieren.

 

Durch regelmäßige Befragungen aller Mitglieder der Schulgemeinschaft eruiert sie weiteren Entwicklungsbedarf, initiiert die Evaluation abgeschlossener Schulentwicklungsprojekte und sorgt so für den „roten Faden“ und Nachhaltigkeit in der Schulentwicklung.

DER BLI-BERICHT UND DIE ERNEUERUNG

DES EXZELLENZSIEGELS 2017

 

Was bedeutet "BLI" und wie funktioniert die BLI-Inspektion?

Vom 11. bis 15. September 2017 wurde die Deutsche Europäische Schule zum zweiten Mal seit 2011 von einem Schulinspektionsteam, das von deutschen Behörden entsandt wurde, überprüft, um sicherzustellen, dass die Qualitätsstandards an unserer Schule genauso eingehalten werden wie in allen anderen 140 offiziell anerkannten Deutschen Schulen außerhalb Deutschlands.

BLI steht für "Bund-Länder-Inspektion", die Inspektion eines von den 16 deutschen Bundesländern und dem Bund entsandten Teams an die 140 offiziell anerkannten deutschen Auslandsschulen im Auftrag der Konferenz der deutschen Minister für Bildung und kulturelle Angelegenheiten. Darüber hinaus werden die Leiter der Inspektionsteams von der Zentralstelle für Auslandsschulen in Köln (ZfA) ins Ausland entsandt.

Diese Inspektionen deutscher Auslandsschulen werden seit mehr als 10 Jahren regelmäßig durchgeführt, um die schulische Qualität und berufliche Entwicklung der deutschen Bildung zu verbessern. Seitdem wurden oder werden alle deutschen Auslandsschulen ein zweites Mal besichtigt (sog. BLI 2.0). Bei dieser ersten Inspektion wurde dem DESM das vom Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnete Exzellenzsiegel verliehen. Mit unserem Erfolg auf der BLI 2017 wurde dieses Qualitätssiegel nun erneuert.

 

Es wird bis zur nächsten Inspektion in ca. sieben Jahren, der "Inspektion 3.0.",  gültig sein.

Die Inspektionsteams werden für jede Schulaufsicht neu angeordnet; Keine Schule wird zweimal von derselben Mannschaft besucht. Unser BLI-Team wurde von einem erfahrenen Schulentwicklungsexperten der ZfA geleitet, der zweite und dritte Inspektor wurden von Niedersachsen (Niedersächsische Schulinspektion Hannover) und Bremen (KMK-Vertreter des Landes Bremen, Mitglied der Bundesregierung) entsandt Staatskomitee für Schulen im Ausland).

Der Ablauf der Inspektion unserer Schule

Unser Team hatte mehrere Besuche in Folge gemacht, zuerst wurden die deutschen Schulen in Bangkok und Sydney besucht. Die Vorbereitungen für die Inspektion bei GESM begannen vor gut einem Jahr, nachdem uns die Inspektion mitgeteilt worden war. Es folgten monatelange kritische Analysen aller Aspekte der Bildungsqualität, all diese mühsamen Vorbereitungen wurden von DESM-Leiter für pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) und der deutschen Lenkungsgruppe geleitet. Viele Bildungs- und Strukturmaßnahmen der Innovation wurden durchgeführt, angepasst oder begonnen.

Im Oktober 2016 besuchten Lehrer der Deutschen Schulen in Jakarta und Taipei die DESM als "kritische Freunde" für einen Peer Review, was einen wichtigen Schritt in der Vorbereitung darstellt.

Im Frühjahr 2017 lieferten umfangreiche Interviews mit Eltern und Schülern zusätzliche Informationen für die Weiterentwicklung von DESM. Der letzte Schritt war die elektronische Übermittlung zahlreicher Dokumente an das Inspektionsteam im Juni 2017.

Zu Beginn des Schuljahres 2017/18 konzentrierten sich die Vorbereitungen auf die Planung und Organisation der Kontrollwoche. Auch hier wurden dem Team viele Unterlagen für die Planung von Klassenbesuchen und Interviews zur Verfügung gestellt.

Während der Kontrollwoche haben sich die fünf Tage in beiden Abteilungen stark auf den Schulalltag der DESM ausgewirkt. Am Morgen standen Besuche in Klassen im Vordergrund; Nachmittage und Abende wurden den Interviews mit Vorstandsmitgliedern, Eltern und Schülern sowie zehn Lehrern gewidmet. Teil des Programms war auch ein Interview mit dem neuen Leiter der Verwaltung, Herrn Volker Ross.

Schulbesuche halfen den Inspektoren bei den Schulbesuchen, die Klassenräume auf dem Campus zu finden, die sich als viel größer und komplizierter erwiesen, als sie es sich vorher vorgestellt hatten.

Am Dienstag wurden die Kurse wegen der Wetterbedingungen abgesagt. Daher musste die Planung kurzfristig neu organisiert werden, um die fehlenden Klasseninspektionen auszugleichen und die erforderliche Mindestanzahl für valide und verlässliche Ergebnisse zu erreichen.

Am Donnerstag war das Team damit beschäftigt, die Ergebnisse der Inspektion auszuarbeiten, die am folgenden Tag präsentiert werden mussten.

 

Auch an diesem Tag mussten weitere Dokumente in die Analyse einbezogen werden und es wurden weitere Interviews geführt, um das Bild zu vervollständigen und abzurunden. Der Direktor und sein Stellvertreter, der Vorstand, die Lehrer, die Eltern und der Leiter der Verwaltung sollten unabhängig voneinander über die Ergebnisse in verschiedenen Rückmeldegruppen informiert werden, was die Vorbereitung für das Inspektionsteam noch komplizierter und zeitaufwendiger macht.

 

Der folgende Tag, Freitag, war vollständig dem Feedback und der Erklärung der Ergebnisse gewidmet. Mit den Lehrern entschied sich das Inspektionsteam für einen Workshop, in dem die Lehrergruppen die Ergebnisse der Lehrmethoden diskutieren sollten: eine neue Form, die Ergebnisse zu übermitteln, Lehrer viel mehr einzubeziehen, anstatt ihnen die Ergebnisse nur zu präsentieren. Am Samstag startete das Team die Rückreise nach Deutschland.

 

Die Ergebnisse

Der BLI-Bericht deckt 15 Merkmale der Bildungsqualität ab und konzentriert sich diesmal in besonderem Maß auf die Qualität des Unterrichts: Im Einzelnen geht es um Bildung und Erziehung, Entwicklung der Schulzufriedenheit, Vorbereitung des GIB, Erwerb von Kompetenzen, Strukturierung des Unterrichts, persönliches Wachstum der Schüler, differenzierter Unterricht, Verankerung von DaF- und DFU -Strukturen, Unterstützung der Schüler, Inklusion, Verwaltung, Management und Führung der Schule, Verwaltung von Ressourcen, Auswahl, Ausbildung, Qualifikation und Management von Personal, Schulentwicklung.

Da die deutschen Auslandsschulen eine hohe Kompetenz bei der systematischen Verbesserung ihrer Qualität erworben haben, konzentriert sich der BLI zunehmend auf das Schulprozessmanagement.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Inspektion gehören das gute "Klima" des Lernens und Arbeitens und der einzigartige multikulturelle Charakter der Schule. Die Studierenden fühlen sich bei uns gut aufgehoben, im Sinne einer fürsorglichen und unterstützenden Umgebung, in der jeder die anderen persönlich kennt und bereit ist zu verstehen und zu helfen. Dies ist ein traditionelles Merkmal unserer Schule, besonders aufgrund ihrer pädagogischen Prinzipien, aber auch aufgrund ihrer überschaubaren Größe.

Die Zufriedenheit wird bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft als allgemein hoch angesehen, und die pädagogischen Fähigkeiten und Leistungen wurden ebenfalls positiv bewertet. Die Schüler werden effizient unterrichtet und intensiv auf die verschiedenen Schulabschlüsse, Zeugnisse und Schulabschlussprüfungen vorbereitet. Sie erfahren persönliches Wachstum.

Dies erklärt eine weitere Stärke von DESM, die in dem Bericht erwähnt wird: die Erfolgsrate im International Baccalaureate, die nahe bei 100% liegt. Auch die durchschnittliche Leistung der Schüler ist höher als üblich.

Bei der Umsetzung von sozialem Lernen und der Verantwortung der Schüler für ihren eigenen Lernprozess und dem sprachsensiblen Lernen wurden jedoch einige Mängel festgestellt. Außerdem wurde festgestellt, dass die Differenzierung der Lehrmethoden zu verbessern ist und Materialien für unterschiedliche Leistungs- und Kompetenzniveaus bereitgestellt werden müssen.

Die meisten Schulen weltweit weisen in diesen Bereichen ähnliche Mängel auf. Der Umgang mit "Heterogenität" ist methodisch eine der schwierigsten Aufgaben für alle Schulen. Solange die ziemlich strengen Lehrplan-Standards, die die Schüler erreichen müssen, nicht in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen und Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers gestaltet werden können, kann dieses Problem nicht vollständig gelöst werden.

Der Bericht zeigt, dass der Erwerb von Deutsch als Zweitsprache oder als Fremdsprache noch stärker gefördert und erleichtert werden sollte als bisher. Dies gilt auch für Deutsch als Unterrichtssprache in den Sachfächern (DFU): Die Grundlagen wurden gelegt, wie das Team anerkennt, aber nun sollte DFU im Sinne einer "sprachsensiblen" Unterrichtsmethodik noch effektiver umgesetzt werden.

Die Gründung des Senior Management Teams (SMT) wurde als wichtiger Schritt für das Schulmanagement und die strategische Schulentwicklung gesehen, deren Last vorher fast ausschließlich auf den Schultern des Schulleiters gelegen hatte. Die neue Führungsstruktur, die eingerichtet wurde, kann nun laut BLI wirksam werden. Gleiches gilt für die neu geschaffene mittlere Führungsebene. Beide Änderungen in der Organisationsstruktur wurden als eine breitere und tiefere Verankerung von Entwicklungsprojekten in der Schulgemeinschaft betrachtet.

 

Fazit

Insgesamt haben die Untersuchungsergebnisse deutlich gemacht, dass die Lehrer am DESM ihr Handwerk kennen, aber auch Bereiche möglicher oder notwendiger Verbesserungen aufgezeigt.

 

Kern der Schulentwicklung und -identität war und bleibt wie bei jeder deutschen Auslandsschule das Sprachenkonzept und die Rolle von Deutsch als Fremdsprache.

Die internationale und deutsche Sektion werden ihre enge Beziehung weiterhin als einen Vorteil sehen, sie werden Win-Win-Situationen schaffen und aus Gründen der Synergie und der Vielfalt noch enger zusammenwachsen. 

 

Die Entwicklung von DESM in den letzten zehn Jahren war eine Erfolgsgeschichte ohne größere Rückschläge. Diese Entwicklung wird weitergeführt. Ziel ist die Konsolidierung und Stärkung dessen, was erreicht wurde.

Das Exzellenzsiegel 2018

Die DESM erhielt die endgültige Fassung des BLI-Berichts im Januar 2018. Für seine guten Ergebnisse wurde sie als "exzellente deutsche Auslandsschule" bewertet. Im Februar 2018 unterzeichnete der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das "Exzellenzsiegel" und ließ es über die deutsche Botschaft an den Schulleiter Herrn Thiergen übersenden. Damit wurde die Qualität unserer Schule seit der ersten Zertifizierung 2011 erneut bestätigt. 

Hier eine Ansicht des Siegels.

martin gabel 19.05.2018

German European School Manila

75 Swaziland Street

Better Living Subdivision

1711 Parañaque City, Philippines